Tigana Santana au musée du quai Branly
Tiganá Santana im Musée du Quai Branly Tiganá Santana kommt aus dem brasilianischen Bundesstaat Bahia, dem Epizentrum der afro-brasilianischen Kultur Tiganá Santana im Musée du Quai Branly

Tiganá Santana im Musée du Quai Branly

Tiganá Santana kommt aus dem brasilianischen Bundesstaat Bahia, dem Epizentrum der afro-brasilianischen Kultur. Die sehr persönliche Welt des Künstlers schöpft aus den vielfältigen musikalischen und philosophischen Wurzeln dieses Erbes. Subtil und poetisch lässt der Gitarrist Wendungen aus afrikanischen Sprachen wie Kikongo oder Kimbundu in seine Bossa Nova einfließen, singt aber auch auf Portugiesisch, Französisch und Englisch. 

In seinem dritten Album gab Santana dem afrikanischen Erbe besonders viel Raum. Tempo & Magma wurde in Senegal nach monatelanger Arbeit mit einheimischen Musikern aufgenommen. Es schlägt eine Brücke über den Atlantik und vereint traditionelle Instrumente Brasiliens und Westafrikas. Santanas Folk lebt von diesen unterschiedlichen Einflüssen und ist von einer tief empfundenen Mystik durchzogen.

Foto © Rodrigo Sombra