Frànçois & The Atlas Mountains: Traumwelten im Dämmerlicht

Frànçois & the Atlas Mountains @ Gaîté Lyrique © Mauro Melis
Brandneu: Der Videoclip zu La fille aux cheveux de soie (Das Mädchen mit dem Seidenhaar).

Eine melancholische Ballade, ausgekoppelt aus Piano Ombre, dem neuen Album der britisch-französischen Band Frànçois & The Atlas Mountains.

Regisseur Antoine Carlier hat für den Clip ein Spiel aus Licht und Strukturen gewählt und eine unwirkliche Welt erschaffen, in der Schatten über das maskenhafte Gesicht von Leadsänger François Marry huschen. Die Traumbilder passen gut zu den dunklen, subtilen Klängen des Albums. Piano Ombre ist als eine Art fantastischer Waldspaziergang angelegt, mit Songs wie The Way to the Forest (Der Weg zum Wald), Bois (Unterholz), oder Ombre (Schatten).

Die musikalischen Einflüsse der Band gestalten sich vielfältig. Neben Britpop und Indie-Folk wird der Sound auch von afrikanischen Rhythmen geprägt, welche das Gerüst für den französischen und englischen Gesang bilden.

Die Band Frànçois & The Atlas Mountains wurde 2005 in Bristol gegründet. Am 22. April 2014 trat die fünfköpfige Band im Pariser Konzertsaal Gaité Lyrique auf. 

Invalid Scald ID.

 

Auf der Bühne mischte sich die nachtwandlerische Performance des Sängers mit der Überaktivität der Musiker, deren Drums und Bläser eine geradezu David-Lynch-hafte Atmosphäre erzeugten. Das Publikum wurde zuerst vom Zusammenhalt der Gruppe in den Bann geschlagen, dann von den Backing Vocalists aus seiner Trance gerissen und schließlich durch die Choreographien in Tanzlaune versetzt. Das Konzert nahm zu den dröhnenen Rhytmen von Be Water gegen Ende noch einmal richtig Fahrt auf, bevor – wie bei einem Sturm, der sich legt – wieder Stille einkehrte...

 

Foto © Mauro Melis