Villette Sonique

Die 4 Soli des Konzerts von Kamasi Washington

Kamasi Washington

Die französischen Tageszeitungen hatten es bereits angekündigt: „Bei den französischen Sozialwochen geht es diesmal hoch her.“ Von daher kann man sich keinen gelungeneren Abschluss für das Festival Villette Sonique 2016 vorstellen, als das mega-powerfulle Jazzorchester unter der Leitung von Kamasi Washington. Das mit befreundeten Musikern eingespielte Album The Epic versprach ein buntes Jazzfeuerwerk, und genau das wurde auch abgefeuert – immer wieder unterbrochen von den humorvoll-spitzen Bemerkungen Washingtons, der jeden seiner Musiker als „den weltbesten in seiner Kategorie“ ankündigte.

Dass das keineswegs übertrieben war, beweist ARTE Concert mit den folgenden vier Soloauftritten aus dem Abschlusskonzert in der Villette Sonique. Wir haben die Besten der Besten herausgepickt und können die Zuschauer nur ermuntern, sich die Auftritte bis zum Schluss anzuschauen – es lohnt sich! Ganz am Ende gibt es auch noch einen kleinen Bonus.

Méga Moog

Wenn es ein Videospiel gäbe, bei dem man mithilfe von Musikern (und nicht tumbem Tastengedrücke) Coolness-Punkte sammeln könnte, indem man sie mit fliegenden Haaren, eleganten Drumstick-Wirbeleien oder dem endlosen Umhängen eines Moog-Synthesizers in Szene setzt, wäre „Professor Boogie“, wie Washington ihn nennt, ein Meisterspieler, denn seine Performances sind echt der Hammer! Schon das Moog-Solo gleich zu Beginn. [9’15]

Kamasi
Kamasi

Bim Bumm

Die Haarschnitte der Schlagzeuger – jawohl, es war ein Jazzkonzert mit zwei Schlagzeugen – waren beide sehr unterschiedlich. Dennoch hatten sie nur eine Peak Time zur Verfügung, um sich ein gemeinsames Schlagzeugsolo zu teilen [59‘42“]. Das heißt: doppelte Pauke, doppelter Einsatz der Drumsticks, doppelte Wumms, doppeltes WOW!-Erlebnis.

Kamasi Washington
Kamasi Washington

On the hair

 „When the moon is in the seventh house. And Jupiter aligns with Mars …“ Das passiert nicht allzu häufig, aber hier [32'39“] ist es zu erleben, wenn „die beste Sängerin der Welt“ (O-Ton Kamasi Washington) gesangliche Zwiegespräche führt.

Kamasi Washington
Kamasi Washington

Soul’n’Bass

Washington erklärt: „Als wir für The Epic im Studio waren, haben wir gleichzeitig 8 weitere Alben für alle aufgenommen. Wollt ihr sie hören? Hier etwas Neues [47'18] von meinem Freund Miles Mosley, der da hinten Bass spielt.“ Es folgt ein Stück namens Abraham, eingeleitet durch ein Solo des Bassisten Miles Mosley mit reptiliengeschmeidigem Slap und wasserperlenden Sounds. So muss die Musik in Atlantis geklungen haben.

Kamasi Washington
Kamasi Washington

Bonus:

Wie bereits erwähnt hat Kamasi Washington ein neues Album aufgenommen. Kleine Kostprobe gefällig? [1°33’35"]

Kamasi Washington @ Villette Sonique 2016
Kamasi Washington @ Villette Sonique 2016 Kamasi Washington lässt sich nicht gerne in Schubladen stecken. Kamasi Washington @ Villette Sonique 2016