Villette Sonique

12 Highlights des Festivals Villette Sonique

sauna youth

Ob gut oder schlecht – die Wettervorhersage hat keinen Einfluss auf die Besucherzahlen beim Festival Villette Sonique, die Jahr für Jahr neue Rekordwerte erreichen. Die Eröffnungsveranstaltung dieser 11. Edition mit Frustration, Sleaford Mods, White Fence und Sauna Youth war auf jeden Fall ausverkauft. Hier 12 gute Gründe: 

1) Das Festival Villette Sonique 2016 startete brachial, und weniger war von Sauna Youth auch nicht zu erwarten. Die Band aus London spielte mit wenigen Unterbrechungen, die nur dazu dienten, die schönsten Rückkopplungseffekte zur Geltung zu bringen. Der Rest erwies sich von der ersten bis zur letzten Note als gnadenloser Kampf gegen die gepflegte Konzertlangeweile und die üblichen Pausen. Der erste Auftritt ihrer Europatournee (Aufgehorcht!) beginnt bei Minute 1 und zieht sich als ununterbrochene Down-Hard-Core-Kaskade (Nochmal aufgehorcht!) über ganze 40 Minuten. Respeeeekt!

Sauna Youth à la Villette Sonique
Sauna Youth in der Villette Sonique Sauna Youth in der Villette Sonique Sauna Youth in der Villette Sonique

 

2) Die Europacup der Pokalsieger der Landesmeister in der Premier League der uncoolsten Typen unter der Sonne geht an den Kerl bei 22'40“, der sich während des Auftritts von Frustration sage und schreibe 40 Minuten nicht von der Bühne trollt – also länger als der erste Teil eines Konzerts dauert –, sodass der Leadsänger sich sogar bemüßigt fühlt, im ersten Refrain von Uncivilized den Text ein wenig abzuändern und statt „I'm uncivilized“ „He’s uncivilized“ ins Mikro singt.

Frustration
Frustration

3) OK, man kann White Fence den Vorwurf machen, sich ein bisschen zu sehr an fremden Vorbildern zu orientieren, und mit seinen Kompositionen hat Tim Wesley sicherlich das Rad nicht neu erfunden. Man muss aber auch zugeben, dass diese Art von schrägen Trällerliedchen [8‘47] grundsätzlich ganz nett ist.

White Fence à la Villette Sonique
White Fence in der Villette Sonique White Fence in der Villette Sonique White Fence in der Villette Sonique

 

4) [35‘40“] In aller Höflichkeit und ohne (allzu viel) Schweißvergießen starten die ersten Pogos des Abends zum finalen Track im Set von Sauna Youth mit einem bombigen Auf und Ab.

Sauna Youth
Sauna Youth

5) [16’30“] Ist das Cock Sparrer? Oder Peter & The Flesh Tupes? Weit gefehlt, so klingt die Leadsängerin von Sauna Youth – unterstützt von ihrem Drummer, der eine Art Proto-Stadiongesang ins Mikro schnaubt und dabei die Backenzähne aufeinanderklackern lässt. Endlich mal eine Frau, die weiß, wie man zu den Massen spricht. Go Sauna Youth! Go!

6) Gott sei Dank gibt es noch Menschen, die an die anderen denken, wie diese junge Frau, die sich von einem Kerl auf den Schultern tragen lässt und ihre Brüste zeigt. Sie gibt sogar eine Zugabe – übrigens die einzige an diesem Abend.

7) [12’20“] Frustration spielen It’s Gonna Be The Same.

Frustration à la Villette Sonique
Frustration in der Villette Sonique Frustration in der Villette Sonique Frustration in der Villette Sonique

 

8) [20’11“] Das erste Crowdsurfing des Abends beginnt wenige Minuten später während des Auftritts von Frustration. Wie sollte es auch anders sein? Die französischen Leader des ausverkauften Konzerts bemerken in der riesigen Halle von La Villette keinen Unterschied. „Man könnte glauben, alles sei hier verspiegelt“, sagt Sänger Fabrice Gilbert über den von Anfang an proppenvollen Saal.

9) Eine verrauchte Garage in den Sixties, das würde doch wunderbar zu Pink Flag von Wire passen (wie auch zu dem Stück, mit dem White Fence ihr Set beschließen) [38‘40“].

10) Der geneigte Leser sei daran erinnert, dass die musikalischen Darbietungen auf der großen Bühne des Parc Expo de la Villette stattfinden. Dort können echte Rocker sich im eigens von der Stadt Paris aufgestellten Passfoto-Automaten (neben der rechten Theke vor der Raucherecke) mit Satansgruß ablichten lassen.  

11) Wenn in der Welt von morgen Vollbeschäftigung erreicht werden soll, ist Flexibilität unabdingbar. Keiner weiß das besser als der Schlagzeuger von White Fence, der zugleich Gitarrist bei Fuzz und Drummer bei den Muggers ist und meinem Kumpel Juri (den kennst du nicht) zum Verwechseln ähnlich sieht. Er lässt bei 28’10“ die Drums Drums sein und versteht es, an den Reglern eine Indie-Psychedelic-Cool-Ambiance zurechtzudrehen.

White Fence
White Fence

12) „Gleich haben wir die Ehre, die Sleaford Mods zum dritten Mal in Paris begrüßen zu dürfen. Wir haben uns gedacht, dass es super wäre, wenn der alte Jason zur Abwechslung auf echten Instrumenten spielt.“ Und das geschieht in den letzten Minuten des Konzerts von Frustration ab 59'18“.