Monty Alexander à la Philharmonie de Paris
Monty Alexander in der Philharmonie de Paris Monty Alexander wurde in der jamaikanische Hauptstadt Kingston geboren und wuchs dort auf.  Monty Alexander in der Philharmonie de Paris
Jamaica Jamaica!

Monty Alexander in der Philharmonie de Paris

Monty Alexander wurde in der jamaikanische Hauptstadt Kingston geboren und wuchs dort auf. Im Alter von sechs Jahren begann er Klavier zu spielen; einen Lehrer hatte er nie. Seine musikalische Neugier führte ihn als Teenager auf Konzerte von Louis Armstrong und Nat „King“ Cole. Als seine Familie wenige Jahre später in die USA übersiedelte, entdeckte Monty Alexander Harlem als seine neue Heimat.

Die Musik des großen Pianisten lässt die karibischen Klänge seiner Heimatinsel mit dem afroamerikanischen Jazz Harlems verschmelzen. Sein unverwechselbarer Stil und sein außergewöhnliches Improvisationstalent brachte ihn mit Künstlern wie Frank Sinatra, Tony Bennett, Ray Brown, Dizzy Gillespie, Sonny Rollins, Clark Terry, Quincy Jones und Ernest Ranglin in Kontakt. Dank dieser Zusammenarbeit verhalf er der jamaikanischen Musik zu internationaler Anerkennung.

In der Philharmonie de Paris bringt Monty Alexander in Begleitung von amerikanischen und jamaikanischen Musikern den Sound Jamaikas zur Entfaltung.

Ein Auftritt im Rahmen der Ausstellung „Jamaica Jamaica!” und des Jamaika-Wochenendes in der Pariser Cité de la Musique.

Foto © DR

  • Produktion : Supermouche Productions