François Leleux und das hr-Sinfonieorchester
François Leleux und das hr-Sinfonieorchester Das hr-Sinfonieorcheter und François Leleux interpretieren Mozart, Jarell und Strauss unter der Leitung von Andrés Orozco-Estrada François Leleux und das hr-Sinfonieorchester

François Leleux und das hr-Sinfonieorchester

Für sein so eindrucksvolles alpines Naturbild organisierte Strauss einen gewaltigen Orchesterapparat inklusive 16 Fernbläser, Orgel, Herdengeläut und Windmaschine, Andrés Orozco-Estrada und das hr-Sinfonieorchester werden diese gesammelten Kräfte entfesseln. Das wirkt, bis heute. Davor sozusagen als das Auge des Taifuns: die Oboe mit ihrem glasklaren Ton. Der Schweizer Komponist Michael Jarrell hat für François Leleux, den neuen »Artist in Residence« des hr-Sinfonieorchesters, ein Solokonzert geschrieben, das hier dem berühmten Mozart’schen Oboenkonzert gegenübergestellt wird. Leleux bringt als Mozart-Interpret jede Natur zum Stillstand – oder wie es die »Süddeutsche Zeitung« einmal formulierte: »Was sein Spiel von dem vieler anderer hervorragender Oboisten so abhebt, ist neben seiner ungezwungenen Musikalität vor allem die geradezu berauschende Klangschönheit seines Tons, der an Süße kaum zu übertreffen ist.«

 

Auf dem Programm:

Wolfgang Amadeus Mozart

Oboenkonzert C-Dur KV 314

Michael Jarrell
Aquateinte - Konzert für Oboe und Orchester 
(Uraufführung – Auftragswerk des hr, des Printemps des Arts de Monte-Carlo und der Utah Symphony)

Richard Strauss
Eine Alpensinfonie


Foto © Uwe Arens


 

  • Dirigent/-in : Andrés Orozco-Estrada
  • Orchester : hr-Sinfonieorchester
  • Solo : François Leleux

Bonus (1)

François Leleux und Michael Jarrell im Gespräch
François Leleux und Michael Jarrell im Gespräch
François Leleux und Michael Jarrell im Gespräch
François Leleux und Michael Jarrell im Gespräch Der Schweizer Komponist Michael Jarrell und der Oboist François Leleux im Gespräch. François Leleux und Michael Jarrell im Gespräch