J-Zbel à Nuits Sonores 2016
J-Zbel beim Nuits Sonores 2016 Nur andeuten, nichts zeigen. Damit hebt sich auch J-Zbel von allen Zeitgenossen ab. J-Zbel beim Nuits Sonores 2016
Nuits Sonores

J-Zbel beim Festival Nuits Sonores

Nur andeuten, nichts zeigen. Dieses Rezept macht nicht nur den Unterschied zwischen sinnlich und vulgär aus – damit hebt sich auch J-Zbel von allen Zeitgenossen ab.

In Zeiten von Big Data und Facebook hat sich dieses Trio, genau wie ihr Festivalkollege Domenique Dumont, dafür entschieden, unerkannt zu bleiben. Und das aus gutem Grund. Denn so kann man ganz unvoreingenommen ihren bisher einzigen Veröffentlichungen lauschen, den beiden Stücken, die mit dem schlichten Namen How I Made My Mom & Sis’ my Sexbot Slaves betitelt wurden. Die Gruppe produziert eine Mischung aus Techno und Jungle mit einem Schuss Acid House und einigen Rave-Einflüssen aus den frühen 90ern. Mit dieser Mischung wären sie wohl auch bei ihren Vorvätern von 808 State gut angekommen.

Bei den Nuits Sonores in Lyon, der Hochburg ihres Labels „Brothers From a Different Mother“ (die Jungs haben offensichtlich Familiensinn!) wird die Gruppe einen unvergesslichen Live-Auftritt hinlegen.

Nuits Sonores hat im Rahmen von We are Europe das deutsche Festival c/o pop eingeladen, das Programm für eine der Festivalbühnen zusammenzustellen.

We are Europe ist ein brandneues Projekt von 8 europäischen Groß-Events, die gemeinsam eine neue Praxis der gelebten Kultur auf der Grundlage von Austausch und kreativer Vielfalt entwickeln wollen.

www.weare-europe.eu

  • Produzent/-in : Séquence SDP
  • Regie : Fabien Raymond