FLA.CO.MEN d'Israel Galván à la Biennale de la Danse de Lyon
FLA.CO.MEN von Israel Galván bei der Biennale de la Danse in Lyon Israel Galván hat den urwüchsigen Flamenco ins 21. Jahrhundert katapultiert.  FLA.CO.MEN von Israel Galván bei der Biennale de la Danse in Lyon
Biennale de la danse

„FLA.CO.MEN“ von Israel Galván bei der Biennale de la Danse in Lyon

Israel Galván hat den urwüchsigen Flamenco ins 21. Jahrhundert katapultiert. Sechzehn Jahre nach der Produktion ¡Mira! / Los zapatos rojos, durch die er bekannt wurde, setzt der Andalusier die radikale Verjüngungskur der spanischen Kunstform mit FLA.CO.MEN fort.

Der Tänzer und Choreograf macht seine Vorgehensweise schon im Titel deutlich: Er fokussiert sich auf die einzelnen Bestandteile des Flamenco, um ihn neu zu strukturieren. Diese Neuinterpretation bietet einen willkommenen Anlass, Galváns frühere Werke mit Augenzwinkern und einer ordentlichen Portion Selbstironie zu zitieren. Der Humor ist es auch, der FLA.CO.MEN von den früheren Arbeiten des Künstlers – und von anderen Flamenco-Darbietungen – unterscheidet.

Nach hochgelobten Aufführungen im Théâtre de la Ville stellt Israel Galván sein ikonoklastisches Werk nun auf der Biennale de la Danse der Öffentlichkeit vor. Für seine Auftritte in Lyon hat sich der Mann aus Sevilla Unterstützung von vier Free-Jazz-Musikern und zwei Cantaores geholt.

Foto © DR

Mehr Videos: