Barbagallo à la Route du Rock Hiver
Barbagallo beim Festival Route du Rock Hiver Die Zeit, in der Schlagzeuger nur im Hintergrund spielten, ist definitiv vorbei. Barbagallo beim Festival Route du Rock Hiver
Route du Rock Hiver

Barbagallo beim Festival Route du Rock Hiver

Die Zeit, in der Schlagzeuger nur im Hintergrund spielten, ist definitiv vorbei: Father John Misty trennte sich von den Fleet Foxes und startete einen Solokarriere; nun tritt auch Barbagallo von Tame Impala und Aquaserge nach vorn: Der Drummer erfreut die Fans mit seinem zweiten Album Grand Chien, auf dem sein psychedelischer, französisch-eleganter Pop noch genauso reizvoll klingt wie auf dem Debütwerk Amor de Ionh. Ein Greenhorn ist der Musiker aus  Südwestfrankreich übrigens nicht – er trainierte bei über hundert Konzerten an der Seite von Kevin Parker.

Barbagallos poetisch-abgehobenen Werke erscheinen bei dem sehr selektiven Label La Souterraine. Eine schöne Auszeichnung für den Musiker, der vor dem Komponieren alle Instrumente selbst ausprobiert! Sein Solo-Abenteuer beweist: French Pop is not dead.

Foto © Gwendal Le Flem